Allgemein, Alltag, Tagebuchbloggen, Uncategorized

WMDEDGT? – Tagebuch bloggen, 5.des Monats

Drauf gestoßen bin ich schon vor einer Weile, jetzt mache ich dann auch mal mit bei Frau Brüllens Was machst Du eigentlich den ganzen Tag – Tagebuch bloggen.

3:15 Eine ziemlich unruhige Nacht ist zuende. Stillen und versuchen das Gewitterhexlein nochmal zum Einschlafen zu bewegen. Keine Chance, um 4 Uhr klettert sie aus dem Bett. Das ist mehr als eindeutig.

4:30 Die Eckzähne kommen durch, kein Wunder, dass die Nacht so war. Denke ich mal. Das Gewitterhexlein frühstückt, ich mache Kaffee.

6:30 Mein Mann kommt von der Nachtschicht nach Hause. Er beschäftigt das Hexlein, damit sich mein Kreislauf wieder fangen kann, der gerade dabei ist in den Keller zu wandern (warum, gibt es da was umsonst?).

8:30 Gemeinsames Frühstücken mit Aufbackbrötchen. Ganz Rabenelternmäßig läuft der Fernseher mit MasterChef. Das läuft schon seit 6 Uhr, anders hätte ich meine Augen nicht offen behalten können. Und gegen eine Kochsendung ist nicht viel einzuwenden. Hexlein interessierts nicht wirklich, sie spielt mit ihrem Musikzug oder will mich mit imaginärem Essen füttern.

ca. 9:30 Wir ziehen uns an, eigentlich wollen wir einkaufen und spazieren, letztendlich wird es nur ein kurzer Einkauf bei Alnatura. Quetschievorrat auffüllen. Momentan, neben Joghurt, das einzige Lebensmittel, das das Hexlein gern zu sich nimmt. Kauen ist doof, offenbar drücken die Backenzähne gemein. Der vorletzte Eckzahn ist durchgebrochen, der letzte fast durch. Fehlen wirklich nur noch die letzten paar Backenzähne. Darauf zeigt sie auch, wenn man sie fragt, ob ihr was weh tut (wenn sie besonders knatschig ist).

img_20170105_112438.jpg

gg. 10:30 Mann und Kind schlafen, ich lege ich mich auch eine Runde hin, allerdings aufs Sofa.Mein Mann ist leicht erkältet, sprich er schnarcht, was mich wieder nicht schlafen lässt. Länger als eine halbe Stunde kann ich aber irgendwie nicht liegen. Naja, Powernapping ist besser als nichts. Duschen belebt auch noch etwas.

12:00 Das Kind kommt ins Wohnzimmer getappst und grinst. Wenns hoch kommt 2 Stunden geschlafen. Wo nimmt sie nur die Energie her? Sie trinkt etwas und will dann einen Quetschie. Bekommt sie, in der Hoffnung, dass ich dann in Ruhe essen machen kann. Fehlanzeige. Keine 2 Minuten später ist das Ding alle. Da hatte jemand Hunger.

12:30 Steht mein Mann auf, weil das Gewitterhexlein mich nicht in Ruhe das Essen zubereiten lässt. Man muss natürlich genau da stehen, wo Mama steht und sich zwischen Mama und Küchentheke drängeln. Ungünstig, wenn ich ein scharfes Messer in der Hand habe und mir immer wieder ein kleiner Popo gegen die Beine gehauen wird. Weil wir heute eben alle etwas in den Seilen hängen, gibt es heute einen spanischen Wintersalat mit Chorizo. Suuuperlecker! Das Gewitterhexlein isst lieber etwas Rosinenbrötchen, ok, ist auch weicher, als Salat.

img_20170105_132028.jpg

Gegen 14:30 geht mein Mann duschen. Hexlein will dabei im Bad bleiben. Ich gehe wieder ins Wohnzimmer, will die Zeit nutzen und nach einer Spielküche schauen. Irgendwann wundere ich mich allerdings doch, dass die Duscherei so lange dauert, selbst für meinen Mann. Nicht lange nach diesen Gedanken kommt ein nacktes, noch etwas nasses Hexlein angeflitzt. Offensichtlich wollte sie wieder unbedingt mitduschen. Seit neuestem wird sie richtig zur Wasserratte (soviel zum Thema, man muss früh mit der Wassergewöhnung anfangen…). Wir ziehen ihr nur einen Body und Socken an, damit sie nicht auskühlt und lassen sie ohne Windel. Gefällt ihr besser und seit neuestem findet sie ihr Töpfchen interessant. Es landet zwar noch nichts drin, weil sie direkt wieder aufsteht, aber so lange sie Spaß dran hat und für für ein eventuelles Erfolgserlebnis ist die Windel halt ab. Zumal sie meist so in dem Dreh, wo sie müsste, drauf geht (nicht lange danach kommt meist was).

Dann will das Hexlein nochmal was aus dem Kühlschrank haben und entscheidet sich für Joghurt und Käse. Vom Joghurt isst sie die Hälfte, den Käse probiert sie und dann zerpflückt sie ihn und legt ihn den Kaninchen hin. Irgendwie süß. Sie teilt ohnehin gern ihr Essen mit ihnen. Nur, dass die eben nicht alles mögen. Aber das muss sie ja erstmal lernen. Ich sammele den Käse ein, spüle ihn kurz ab und esse ihn selbst.

img_20170105_161423.jpg

Um 16:30 muss mein Mann los zur Nachtschicht. Wir verabschieden uns, heute zur Abwechslung mal ohne großes Abschiedsdrama. Das Gewitterhexlein hat schon recht dicke Augenringe. Also frage ich sie, ob sie Schlafsachen anziehen möchte. Sie nickt. Beim Anziehen und Wickeln gähnt sie auch seeeehr herzhaft. Eindeutig müde. Ich gebe ihr ihre Wasserflasche und sie dackelt ins Schlafzimmer. Das macht sie auch nur, wenn sie müde ist, also von allein ins Schlafzimmer gehen. Genauso, wie sie freiwillig mitkommt zum Wickeln, wenn sie selbst merkt, dass die Windel voll ist.

18:00 Das Gewitterhexlein schläft. Einschlafbegleitung kann so unglaublich anstrengend sein. Obwohl sie saumüde ist, kommt sie lange nicht zur Ruhe. Schmeisst die Beine in die Luft, tritt um sich, ich werde gehauen und gekratzt. Ich weiss, sie macht es nicht, um mich zu verletzen. Ich sage ihr natürlich, dass es mir weh tut. Vermutlich hängt es damit zusammen, dass sie irgendwie nicht zur Ruhe kommt, ich weiss es nicht. Es fällt mir schwer zu entschlüsseln, was sie will. Vielleicht ist es auch ein bisschen wach halten. Man könnte ja was verpassen. Stillen zum Einschlafen funktioniert grad abends gar nicht, sobald sie neben mir liegt, reisst sie sich selbst wieder aus dem Einschlafen heraus. Zum Mittagsschlaf und nachts funktioniert es besser. Aber irgendwann siegt dann doch der Schlaf.

Ich geniesse jetzt meine restliche „Freizeit“, werde eine Kleinigkeit essen und dann vermutlich spätestens um 21 Uhr im Bett liegen. Wahrscheinlich früher. Die Chance ist groß, dass die Nacht wieder recht früh zuende ist (was sich nicht beeinflussen lässt).

 

 

Kommentar verfassen