Und dann stehst Du als Mama da und heulst (fast)

Ihr kennt das. Das Baby gluckst und lächelt das erste Mal. Oder es hat das erste Mal krank. Oder hat das erste Mal Fieber. Oder:

  • es fängt an zu brabbeln
  • es fängt an zu krabbeln
  • es fängt an zu laufen
  • es spricht die ersten Worte
  • Du musst (mal wieder) Kleidung aussortieren und legst X Teile ungetragen weg, weil das Kind so schnell in die Länge gegangen ist
  • Du stehst im Kaufland und willst einen CD Player und CDs aus (und realisierst, wie groß Dein Kind schon ist)
  • es entdeckt, dass man in die Toilette nicht nur Zeug rein werfen, sondern man sich auch darauf setzen und rein machen kann
  • es hat sich gestoßen
  • Du hast es versehentlich um gerannt, weil es sich grad an Dein Bein kuscheln wollte
  • Du siehst Babies oder kleine Kinder im Fernsehen
  • Du siehst Tierbabies oder noch besser Babies/Kleinkinder mit Tierbabies
  • Dein Kleinkind knutscht Dich beim Abholen aus der Krippe ab (und fällt Dir in der Garderobe immer wieder um den Hals)

Oder oder oder oder

Mamasein ist nicht immer einfach. Aber, wenn ich so auf den Tag zurück sehe, dann haben auch alle bitteren, anstrengenden, müden und zankigen Momente doch etwas total süßes und warmes. Und wenn ich mich dann daran erinnere, dann ist auch alles doofe weg. Mamasein ist nicht immer einfach. Aber es ist immer toll!

Advertisements