Soviel zum nix tun…

Gewitterhexlein hat bis 6 geschlafen, yeay. Stillen zum Aufwachen. Mein Mann hat heute frei, also wickelt er und zieht sie um, ich mache derweil ihr Frühstück. Dann muss das arme hungrige Kind nicht so lange warten. Dann spielt sie ein bisschen, ich suche Sachen raus für den Tag und stelle ihren Stuhl in den Flur zum Schuhe anziehen. Gebracht wird sie heute vom Papa, er will danach schauen, ob wir die Krippe bezuschusst bekommen können. Ich habe meine Zweifel, dass es was gibt, immer „verdienen“ wir zusammen ja genug (und ansonsten ziehts halt in eine billigere Wohnung, ne). Die beiden fahren los, ich trinke kalten Kaffee von gestern und schaue schnell im SGD-Postfach und siehe da, meine letzte ESA ist auch fertig (wow, Betreuer die am Sonntag arbeiten, ich bin begeistert). Ich gebe kurz Rückmeldung zu einer Fragestellung, weil ich sie etwas anders verstanden habe, was mich Punkte gekostet hat. Nicht, dass es die Note ändern würde, ich hab eh wieder Schusseligkeitsfehler dabei. Dann schmeisse ich die Maschine an und lasse die Windeln schon mal durchspülen. Derweil nehme ich Wäsche ab, sortiere, was gewaschen werden muss und trinke den kalten Kaffee zu ende. Das Plüschpferd muss auch gewaschen werden, das geht aber nur von Hand, also wird es kurz eingeweicht und durchgewaschen. Jetzt ist die Schnauze auch wieder weiß und nicht gelb. Nun sitzt es auf dem Handtuchhalter an der Duschkabine und tropft vor sich hin. Sobald es das nicht mehr tut, darf es mit auf den Wäscheständer. Mittlerweile sind die Windeln durchgespült, die restliche Wäsche kommt dazu und die Maschine darf weiter arbeiten. Ich räume den Geschirrspüler aus und direkt wieder ein. Ach ja, die Fenster habe ich ja auch aufgemacht, kein Wunder, dass mir kalt wird. Fenster zu, Geschirrspüler an. Und ich setze Wasser auf, irgendwie ist warmer Kaffee doch netter. Es ist mittlerweile 9 Uhr und eigentlich wollte ich seit mindestens einer halben Stunde die nächste ESA bearbeiten. Oder zumindest eroiren, welche Fachbücher ich als erstes kaufen will, wenn mein ALG kommt. Eine To-Do-Liste fürs neue Jahr mache ich in den Weihnachtsferien. Da komme ich ohnehin zu nichts, die Krippe hat ja zu.
Und nun ist das Kaffeewasser schon wieder abgekühlt. Mist.

Aber ich mache ja den ganzen Tag nix. (Nein, mein Mann sieht das nicht so, aber irgendwie der Rest der Welt.

 

Advertisements