Allgemein, Alltag, Uncategorized

Soviel zum nix tun…

Gewitterhexlein hat bis 6 geschlafen, yeay. Stillen zum Aufwachen. Mein Mann hat heute frei, also wickelt er und zieht sie um, ich mache derweil ihr Frühstück. Dann muss das arme hungrige Kind nicht so lange warten. Dann spielt sie ein bisschen, ich suche Sachen raus für den Tag und stelle ihren Stuhl in den Flur zum Schuhe anziehen. Gebracht wird sie heute vom Papa, er will danach schauen, ob wir die Krippe bezuschusst bekommen können. Ich habe meine Zweifel, dass es was gibt, immer „verdienen“ wir zusammen ja genug (und ansonsten ziehts halt in eine billigere Wohnung, ne). Die beiden fahren los, ich trinke kalten Kaffee von gestern und schaue schnell im SGD-Postfach und siehe da, meine letzte ESA ist auch fertig (wow, Betreuer die am Sonntag arbeiten, ich bin begeistert). Ich gebe kurz Rückmeldung zu einer Fragestellung, weil ich sie etwas anders verstanden habe, was mich Punkte gekostet hat. Nicht, dass es die Note ändern würde, ich hab eh wieder Schusseligkeitsfehler dabei. Dann schmeisse ich die Maschine an und lasse die Windeln schon mal durchspülen. Derweil nehme ich Wäsche ab, sortiere, was gewaschen werden muss und trinke den kalten Kaffee zu ende. Das Plüschpferd muss auch gewaschen werden, das geht aber nur von Hand, also wird es kurz eingeweicht und durchgewaschen. Jetzt ist die Schnauze auch wieder weiß und nicht gelb. Nun sitzt es auf dem Handtuchhalter an der Duschkabine und tropft vor sich hin. Sobald es das nicht mehr tut, darf es mit auf den Wäscheständer. Mittlerweile sind die Windeln durchgespült, die restliche Wäsche kommt dazu und die Maschine darf weiter arbeiten. Ich räume den Geschirrspüler aus und direkt wieder ein. Ach ja, die Fenster habe ich ja auch aufgemacht, kein Wunder, dass mir kalt wird. Fenster zu, Geschirrspüler an. Und ich setze Wasser auf, irgendwie ist warmer Kaffee doch netter. Es ist mittlerweile 9 Uhr und eigentlich wollte ich seit mindestens einer halben Stunde die nächste ESA bearbeiten. Oder zumindest eroiren, welche Fachbücher ich als erstes kaufen will, wenn mein ALG kommt. Eine To-Do-Liste fürs neue Jahr mache ich in den Weihnachtsferien. Da komme ich ohnehin zu nichts, die Krippe hat ja zu.
Und nun ist das Kaffeewasser schon wieder abgekühlt. Mist.

Aber ich mache ja den ganzen Tag nix. (Nein, mein Mann sieht das nicht so, aber irgendwie der Rest der Welt.

 

31 thoughts on “Soviel zum nix tun…

    1. Ja, immer wenn man denkt „Jetzt kann ich aber“ will das Kind was oder der Mann oder der Haushalt. Und der Kaffee wird kalt. Mein Vermieter in Irland hat seinen Kaffee immer in der Mikro aufgewärmt…uaaaah.

  1. Bin fast fertig. Muss dann jetzt nur für Wäsche unterbrechen XD und in 4 Std. darf ich die Hexe wieder abholen. Heute wollen wir zusammen auf den Weihnachtsmarkt, weil der Papa ja frei hat.

          1. Interessant, weil weich und dann klebrig, aber auch lecker. Ansonsten war sie mit ihren Fruchtriegeln, Brötchen und Stillen zufrieden (mussten dafür extra kurz zu H&M rein).

  2. Guten Morgen, liebe Ilaina.

    Es gibt Menschen, die tun ganz viel und zwar meist nix Gutes.

    Die sind aber sehr von sich überzeugt und blähen sich auf.

    Und dann gibt es Menschen, die meinen, daß sie „nie genug“ und wenn, dann „nie gut genug“ tun… Woher sie das wohl haben?

    Und Du und Dein Mann, die sind tüchtig und fleißig, so wie ich das einschätze; tja…

    Verrückte Welt!

    Liebe Grüße,
    Frank

  3. Ein Einbruch der Stillhäufigkeit um den 9.Monat rum ist normal, danach geht es oft erstmal wieder hoch. Um den 1.Geburtsag rum ist ein Schub und viele Kinder fangen in der Zeit an sich hochzuziehen oder zu laufen. Oder machen andere Entwicklungssprünge.

      1. Wirklich merklich weniger geworden, sowohl tags, als auch nachts, ist es erst, als sie angefangen hat gut Wasser zu trinken. Vorher wurde der Flüssigkeitsbedarf hauptsächlich mit Milch gedeckt. Und selbst jetzt stillen wir ja noch bis zu 3x in 24 Std.

        1. Der moppel trinkt tagsüber wirklich viel Wasser finde ich. Seine Flasche steht immer greifbar für ihn und zum Essen trinkt er auch immer gut 🙂 vielleicht braucht es er deswegen tagsüber nicht mehr.
          Ich hab es aber jetzt auch nachts mal mit der Flasche versucht, aber das macht ihn nicht glücklich

          1. Das ist auch gut so, er ist immer noch ein Säugling. Er braucht die Milch allein schon deswegen, weil Brei einfach so gut wie nix an Kalorien hat im Vergleich zur Milch. Bei der Hexe waren es ca. 300-400 ml am Tag und wirklich gute Mengen vom Familientisch. Und in Schubphasen kommt sie trotzdem öfter. Es ist einfach so, selbst wenn Du ihn abstillen würdest, dann müsstest Du bis zum 1. Geburtstag auf jeden Fall, Flasche anrühren.

          2. Ich stille ihn nachts auf jeden Fall weiter, ich brauch das und ich glaube er auch. Auch wenn ich es manchmal verfluche und dieser Schlafmangel echt anstrengend für mich ist…
            Ich werd es auch überleben noch eine Zeit mit stilleinlagen rumzulaufen:-))

          3. Nachts entspannt sich irgendwann. Es ist ja auch die Nähe, die er da sucht. Der Schlafmangel ist nicht ohne, andererseits kannst Du weiter versuchen, Dich auszuruhen, wenn er tagsüber schläft. Selbst ein paar Minuten Augen zu bringen schon einiges.

          4. Das fällt mir irgendwie total schwer… wenn der Papa auch da ist, ist es einfacher, aber so bin ich immer in acht, weil er ja jede Sekunde aufwachen könnte

          5. Schau mal nach Übungen für Yoga Nidra. Ist eine sehr gute, extrem effektive Entspannungstechnik. Du brauchst die Ruhe, vor allem, wenn er jetzt mobil wird.

  4. Ja du tust gaaaaaar nix. Genaz wie ich :D. Das Problem mit dem Kaffee kenne ich. Owei.
    Kuscheltiere wasche ich im Wollwaschgang und wring sie in einem trockenen Handtuch aus.

    :-* toitoitoi für genug Geld für die Bücher!

      1. Ich habe für Simmi ganz viel Wollkleidung, allerdings muss man die seltenst waschen… Lohnt sich oft nicht. Ja ey,du fauler Sack, immer nur faul rumsitzen…vor der Waschmaschine, der Geschirrspülmaschine, dem Herd. Hm,die sind eigentlich zu groß um davor zu sitzen 😉

Kommentar verfassen