Allgemein, Alltag, Kleinkind

Seufz, manchmal gibt es so Tage…

da will einfach nichts so richtig klappen. Ok, das MIttagessen ist lecker geworden. Das war es dann aber auch. Das Gewitterhexlein war meckerig, weil die Zähne ärgern. Sprechen lernen ist auch anstrengend. Und dann will sie auch immer wieder auf die Toilette. Auf dem Töpfchen fehlt die Geduld, auf der Toilette klappt es noch nicht so recht. Die große Brille ist aber auch nicht wirklich bequem, also wird es wohl einen Sitz mit Leiter geben, dann kann sie auch immer allein gehen, wenn sie möchte. Aufregende Zeiten.
Dann wollte ich den MIttagschlaf vom Gewitterhexlein nutzen und zumindest eine der Puppentragen fertig nähen. Da habe ich dann erstmal einen Denkfehler und jage mir beim Auftrennen den Fadentrenner in den Daumen. Weil ich noch eine Jerseynadel in der Maschine hatte, musste ich die Nadel wechseln. Und dann fällt selbiger nichts besseres ein, als sich zu verbiegen. Ich weiss nicht mal wieso. Festgeschraubt war sie. Blöderweise begann danach irgendwas in der Maschine zu schleifen. Also Maschine ausgestellt und nach einem Reparaturservice gesucht. Die haben morgen nur leider zu. Doof! Ich würde selbst nachsehen, wenn ich die dumme Abdeckung aufbekäme. Leider sitzen die Schrauben so ungünstig, dass ich selbst nur schlecht ran komme.

(Puppentrage Ida von Zapperlott und Mini Mei Tai Carry von Le Kimi)


Mein Kuchenexperiment ist dann auch nichts mehr geworden. Gut, Eperimente dürfen scheitern. Essen konnte man es trotzdem, war halt nur nicht so richtig kuchenmäßig.
Momentan ist irgendwie der Wurm drin. Ich hoffe, das gibt sich bald mal.

9 thoughts on “Seufz, manchmal gibt es so Tage…

  1. Oha. Da hast Du aber wieder einmal voll zugelangt….

    Da möchte man… Nur, wenn man ein Kind hat, ist sogar dafür keine Zeit; manchmal ist das gut.

    Ganz liebe Grüße,
    Frank

  2. Is janich so schwea 😉 Und frag nicht, wie die Nähte von innen aussehen. Muss die Tage die NähMa aufschrauben und schauen, ob sich wirklich was verzogen hat.

Kommentar verfassen