Hochsensibilität

Hochsensibilität gewinnt immer mehr an Aufmerksamkeit. Ob dieses „Mehr“ tut der Thematik nicht unbedingt gut, so mein Empfinden. Nicht zuletzt auch deswegen, weil Hochsensibilität immer mehr mit anderen Themen vermischt und der Begriff inflationär weich gespült wird. Davon abgesehen, dass auch immer mehr Kinder, die keine andere „passende“ Diagnose bekommen, dieses Etikett aufgeklebt bekommen, damit Eltern sich nicht damit quälen müssen, dass ihr Kind sich wie Kind benimmt.

Hochsensibilität wird mittlerweile mehr damit gleich gesetzt, sich in bestimmten Situationen unwohl zu fühlen, als mit dem, was noch alles dazu gehört. Nur, weil ich mich in einem vollen Kaufhaus unwohl fühle, heisst es nicht, dass ich automatisch hochsensibel bin. Genauso wenig bin ich nicht hochsensibel, nur weil ich gern shoppen gehe und mir die Menschenmengen nichts ausmachen. Nur, weil ich geräuschempfindlich bin, muss ich nicht hochsensibel sein und weil Lärm mir vielleicht nichts ausmacht, kann man mir die Hochsensibilität nicht absprechend.

Nicht jeder, der in bestimmten Situationen empfindsamer reagiert, ist automatisch hochsensibel. Womit ich niemandem seine Empfindsamkeit absprechen möchte, es gibt hier eine sehr große Bandbreite. Dennoch, es gehört mehr dazu, als empfindsam sein.

Hochsensible Menschen sind oft kreativ, haben eine besondere Auffassungsgabe. Sie können sehr feinfühlig sein und das Verhalten von Menschen besser lesen, als andere. Sie sind begeisterungsfähig, können überall Inspiration sehen. Natürlich macht der viele Input einem oft zu schaffen. Und nicht selten verzweifeln sie an regulären Arbeitsaufgaben und -strukturen, des erfahre ich gerade am eigenen Leib. Wobei es natürlich auch diejenigen gibt, die genau diese Strukturen brauchen und sich wohl fühlen damit.

Elementar, um die eigenen Kräfte auszuleben, Energie zu generieren und mit zuviel Input umzugehen, sind die richtigen Strategien. Diese sind natürlich ganz individuell. Doch nur so ist es möglich zu erkennen, dass Hochsensibiltät eben nicht nur ein schweres Los, sondern eine großartige Begabung ist.

Kommentar verfassen