Für die Erkältungsgeplagten – Mein Rezept für Zwiebelsaft

Das Wetter wechselt hin und her und die Erkältungen haben uns alle im Griff. Uns natürlich auch. Das beste Hausmittel überhaupt ist bei uns der Zwiebelsaft. Einfach gemacht, wird gern genommen und kann vor allem nach Bedarf gegeben werden. Die Rezeptur ist denkbar einfach:

Zutaten:

  • 1 – 2 Zwiebeln
  •  Honig, alternativ Zucker, Agavendicksaft (für Kinder unter 1 definitiv OHNE Honig)
  • Kräuter nach Belieben: Thymian, Pfefferminze, Salbei
  • ebenfalls nach Belieben: Knoblauch, Ingwer, Chili

– Zwiebeln hacken, Honig/Zucker dazu geben (je großzügiger, umso mehr, süßer und dicker ist der Saft)

– Kräuter und weitere beliebige Zutaten hinzu geben

– alles gut verühren

– ruhen lassen, später durch ein Sieb giessen (bei uns meist nach ca. 5 Std.) und im Kühlschrank aufbewahren (z.B. in einem Schraubglas)

– Saft nach Bedarf löffelweise geben

Besonders mit Thymian schmeckt der Saft dem aus der Apotheke sehr ähnlich. Die Gewitterhexe hat ihn sehr gern genommen. Bei Husten und Halsweh, vor allem auch bei Reizhusten, wirklich genial. Da er im Kühlschrank aufbewahrt wird, beruhigt die Kälte noch zusätzlich den gereizten Hals.

Warum der Saft so super hilft und bei normal verlaufenden Erkältungen der Hammer ist, liegt an der Wirkung der einzelnen Zutaten.

Zwiebeln, sind nicht nur lecker, sondern wirken antibakteriell, entzündungshemmend und schleimlösend.

Die Wirkung vom Honig fällt bei Nutzung der Alternativen natürlich weg. Er wirkt zusätzlich antiseptisch, besonders bei einem gereizten Hals sehr angenehm.

Die Zugabe von Thymian sorgt für eine antibiotische Wirkung, ausserdem wirkt er krampf- und schleimlösend (was fiesen Husten ebenfalls wunderbar beruhigt). Er stärkt zusätzlich noch das Immunsystem, hilft also dem Körper dabei sich gegen die Eindringlinge zu wehren.

Pfefferminze beruhigt den Hals durch ihre schmerzstillenden Eigenschaften, wirkt entzündungshemmend und befreit mit ihren ätherischen Ölen die Atemwege.

Salbei ist das Non-Plus-Ultra bei Erkältungen. Auch er wirkt entzündungshemmend, aber auch blutstillend, was wiederum bei einem heftigen Reizhusten sehr angenehm ist (ich hatte schon so gereizte Schleimhäute, dass ich jedes Mal beim Husten einen leichten Blutgeschmack hatte, weil die Husterei natürlich noch mehr austrocknet und reizt).

Natürlich werden Erkältungen von Viren ausgelöst, weshalb vor allem die Wirkung von Thymian wichtig ist. Allerdings sind die unterstützenden Wirkungen der anderen Inhaltsstoffe nicht ohne und verhindern vor allem, dass sich noch bakterielle Infektionen auf die Erkältung oben drauf setzen. Vor allem bewirkt der Zwiebelsaft eines: Er mindert Symptome und sorgt dafür, dass man zu dem kommt, was immer noch am besten hilft: Ruhe und Schlaf.

Advertisements

Kommentar verfassen