WMDEDGT? – 5.des Monats – Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Es ist wieder soweit, es ist der 5. des Monats und Frau Brüllen fragt:

Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

 

Der Tag beginnt, wie immer, früh um 5:30 Uhr. Glücklicherweise lässt sich die Gewitterhexe überzeugen noch ein wenig zu kuscheln. Um kurz vor 6 Uhr ist damit allerdings dann auch Ende im Gelände.

Wir stehen auf, sie frühstückt eine Kleinigkeit, ich setze Kaffee auf und dann will sie CD hören. Also mache ich ihr eine ihrer CDs an, momentan wechselt sie zwischen Herr H, Jonalu und einer CD mit normalen Kinderliedern, wobei Herr H der absolute Favorit ist. Kurz vor 7 Uhr möchte sie Micky Maus Wunderhaus schauen, gugt es etwa bis zur Hälfte und verschwindet dann wieder in ihrem Zimmer. Also mache ich auch den TV wieder aus. Eine halbe Stunde später kommt mein Mann von der Nachtschicht und bringt frische Brötchen mit. Noch ganz warm, yeay.

Ich belege die Brötchen, Gewitterhexe möchte ihres pur zum weiches raus pulen und kuschelt sich damit auf Papas Schoß. Nach diesem Frühstück legt sich mein Mann erstmal hin. Die Gewitterhexe geht in ihrem Zimmer spielen und ich will backen. Wobei ich erstmal noch eine Weile im Netz hängen bleibe, weil das Rezept nicht gleich finde. Dann suche ich alles zusammen.

 

Just dann will die Hexe auch in die Küche und turnt dort auf einem Stuhl herum, wirft mit Geschirrtüchern um sich und anderer Quatsch, den kleine Kinder so machen, wenn man sie im Rücken hat und kein Auge drauf haben kann. Ich bitte sie, es zu lassen und sich zu setzen. Sie macht weiter. Ich ermahne in etwas strengerem Ton, kein Erfolg. Ende vom Lied, mir reisst der Geduldsfaden, leider, die Hexe motzt. Ich sage, ich will jetzt backen. Hexe „Nein!“ „Doch, ich will jetzt backen. Entweder du setzt dich hin oder gehst rüber in Dein Zimmer.“ Motzend trottet sie rüber. Nicht ohne einen CD Wechsel zu verlangen. Kriegt sie. Ich komme endlich dazu meinen Teig fertig zu machen. Der Boden ist im Ofen, ich gehe zu meiner Hexe und drücke sie ganz fest. Ich frage sie, ob sie sauer auf mich ist. Sie schüttelt den Kopf. Dann erkläre ich, dass ich einfach gern den Kuchen fertig haben möchte, damit wir den nachmittags essen können. Dass ich nicht sehe, was sie macht, wenn sie in meinem Rücken ist und ich nicht möchte, dass sie auf dem Stuhl turnt, weil der sonst kippt und sie sich weh tun kann. Wir drücken uns nochmal ganz fest und dann ist es auch gut. Ich gehe die Creme machen. Zur Freude vom Hexlein, denn nun gibt es Mixerstäbe zum Abschlecken. Hach, wer hat das nicht gern gemacht als Kind? Spätestens jetzt wäre sowieso alles an Ärger verflogen. Dann kann ich den Biskuit aus dem Ofen holen, Creme drauf, rollen und ab in den Kühlschrank.

Die Creme ist mit einem Fertigpulver, Sahne und Quark angerührt, aber dennoch sehr lecker. Der Teig ist tatsächlich so gut, dass Hexe dann nachmittags die Creme ignoriert und nur aussen gegessen hat. Normalerweise ist es anders rum.

Gegen 12 Uhr macht Gewitterhexlein dann ihren Mittagsschlaf. Ich nutze die Zeit und meditiere nach langem mal wieder. Meine formale Praxis lässt aktuell sehr zu wünschen übrig, ich praktiziere mehr informal. Das muss sich auf jeden Fall wieder ändern. Interessanterweise fängt die Hexe beim Zubettbringen momentan immer wieder an mitzuatmen oder macht, wenn sie sehr unruhig ist und ich sie auffordere mitzumachen, für 1-2 Atemzüge mit. Und wird allein dadurch schon ruhiger. Faszinierend.

Gegen 13 Uhr steht mein Mann auf, wir überlegen, was wir essen sollen. Bei der Hitze hat keiner Lust zu kochen, mir hat das Backen schon gereicht. Es ist einfach abartig warm und drückend. Wir beschliessen zu bestellen. Man gönnt sich ja sonst nix, zur Feier des Tages, mein Mann hat jetzt zudem bis Dienstag frei. Da kann man das schon mal machen. Wir entscheiden uns für Indisch und weil es so interessant klingt bestellen wir Thali. Thali ist ein Gericht, dessen Bestandteile aus unterschiedlichen Regionen kommen. Sprich Reis und diverse Currys, Chutney und dazu Naan Brot. Gewitterhexe findet großen Gefallen an einem Curry mit Belugalinsen.

Ich habe natürlich mal wieder nicht dran gedacht rechtzeitig Bilder zu machen 😉

 

Gewitterhexe geht spielen, wir schauen Fußball, die zweite Liga spielt ja schon wieder, die erste lässt sich noch etwas Zeit. Wirklich spannend ist es nicht. Ich versuche zu lesen, was der Hexe gerade nicht passt und sie immer wieder etwas will oder sie neben mir auf dem Sofa tobt. Was ich nicht mag, also das neben mir toben, ansonsten darf sie das. Haben uns ja extra ein gebrauchtes Sofa geholt damals.

Nach dem Fußball um 17:30 Uhr will Hexe nochmal Micky Maus schauen. Ok. Allerdings geht sie kurz vor dem Ende zum Papa, der sich wieder hingelegt hat (Nachtschicht und dieses Wetter verträgt sich einfach nicht) ins große Bett und meint sie will schlafen. Also bereite ich in ihrem Zimmer alles vor, derweil geht sie Zähne putzen, dann macht mein Mann sie fertig für die Nacht und bringt sie zu Bett.

Heute abend werden wir dann wahrscheinlich noch den DFL Supercup schauen und uns zur Feier des Tages ein Bier gönnen.

Noch mehr Alltagsgeschichten findet ihr hier.

Advertisements

Kommentar verfassen